Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Public Management

 

Kronenstraße 34

76133 Karlsruhe

Gebäude: 01.94

 

Tel.: +49 721 608-43731

Fax.: +49 721 608-47285

Lehrstuhlinhaber

 

Prof. Dr. Berthold U. Wigger
Wigger

Willkommen

Die Finanzwissenschaft ist ein Teilgebiet der Volkswirtschaftslehre. Ihr Gegenstand ist die Theorie und Politik der öffentlichen Finanzwirtschaft und deren Wech­selbeziehungen zum privaten Sektor. Die Finanzwissenschaft betrachtet das staatliche Handeln aus normativer und aus positiver Perspektive. Erstere untersucht effizienz- und gerechtigkeitsorientierte Motive für die staatliche Aktivität und entwickelt Handlungsanleitungen für die Finanzpolitik. Letztere entwickelt Erklärungsansätze für das tatsächliche Handeln der finanzpolitischen Akteure. Zu den Teilgebieten der Finanzwissenschaft zählen die öffentlichen Einnahmen, insbesondere Steuern und öffentliche Kredite, und die öffentlichen Ausgaben für staatlich bereitgestellte Güter sowie die Systeme der sozialen Sicherung.

Das moderne Public Management untersucht das Verhalten der öffentlichen Administration aus anreizorientierter Perspektive. Es wendet die analytischen Instrumente des Public Choice und der kontrakttheoretisch orientierten Governance-Literatur auf die spezifischen Anreizmechanismen der öffentlichen Administration an und verbindet dabei finanzwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Erklärungsansätze. Zentral ist die Frage, wie sich Anreizmechanismen, die im Kontext der Corporate Governance entwickelt wurden, nutzbar machen lassen für die öffentliche Verwaltung, die ihrerseits geprägt ist durch öffentliche Willensbildungsprozesse sowie die spezifischen Bedingungen des eher regelgebundenen als ergebnisorientierten Budgeteinsatzes.

 

 

NEWS

Prüfungsorte und -Termine haben sich geändert

Liebe Kommilitonen,

aufgrund der überraschend hohen Nachfrage mussten wir einige Prüfungsorte und im Fall der Einführung in die FiWi auch die Uhrzeit ändern. Die neuen Eckdaten sind die folgenden (neu):

Geld- und Finanzpolitik: 23.03.2017, 08:00-09:00 Uhr im Gerthsen

Öffentliche Einnahmen: 27.03.2017, 09:00-10:00 Uhr im Benz

Spezielle Steuerlehre: 29.03.2017, 14:00-15:00 Uhr im Gerthsen

Public Management: 30.03.2017, 13:00-14:30 Uhr im Daimler

Einführung in die Finanzwissenschaft: 31.03.2017, 13:00-14:00 Uhr im Daimler

Prüfungsanmeldung für das Wintersemester

Hier finden Sie alle Informationen zur Prüfungsanmeldung im laufenden Semester:

VWL II: Makroökonomie, Einführung in die Finanzwissenschaft, Public Management, Spezielle Steuerlehre, Geld- und Finanzpolitik, Öffentliche Einnahmen

 
Prof. Dr. Clemens Fuest erhält Ehrendoktorwürde

Die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät des KIT hat Herrn Prof. Fuest für seine wissenschaftlichen und praktischen Verdienste insbesondere im Fach der Finanzwissenschaft geehrt. Herr Prof. Wigger hielt die Laudatio des Festkolloquiums.

Dr. Florian Steidl gewinnt Erzbergerpreis

Unser ehemaliger Kollege Herr Dr. Florian Steidl hat für seine Dissertation "Die Kosten des Rauchens und die Bemessung der Tabaksteuer in Deutschland" den Matthias-Erzberger-Wissenschaftspreis verliehen bekommen.

 
Lehrpreise für den Lehrstuhl

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder mit guter Lehre gepunktet zu haben.
Mit Armin Bader, Kathrin Gebers, Lorenz Kemper, Joachim Nagel und Berthold Wigger wurden in der vergangenen Woche gleich fünf Mitglieder des Lehrstuhlteams mit Lehrpreisen der Fakultät ausgezeichnet.

Elite-Universitäten: Bloß nicht absteigen

Prof. Wigger berichtet in der FAZ von neuen Forschungs-ergebnissen. So profitiert die Attraktivität einer Universität zwar nicht vom Gewinn eines "Elite"-Titels, leidet jedoch unter dessen Verlust.

 
Studie zu den externen Kosten des Rauchens in Deutschland

... von Dr. Steidl und Prof. Dr. Wigger im Wirtschaftsdienst erschienen.

Wissensfabriken sind keine Wurstfabriken

Neuer Artikel von Prof. Wigger über das Missverständnis der unternehmerischen Universität auf FAZ.net erschienen.

 
Prof. Wigger im LSE-Blog: Studiengebühren

… in Deutschland hatten aufgrund ihrer Ausgestaltung keinen negativen Effekt auf die Entscheidung, ein Studium aufzunehmen.

LSE-Blog